Cholesterin, Bluthochdruck, FieberblasenAls Kopfschmerzen werden Schmerzempfindungen im Bereich des Kopfes bezeichnet. Es sind ca. 220 verschiedene Kopfschmerzformen bekannt. Zu den beiden häufigsten Kopfschmerzarten zählen Spannungskopfschmerzen und Migräne.

Die genauen Abläufe bei der Entstehung der Spannungskopfschmerzen sind bis heute nicht geklärt. Viele Untersuchungen weisen darauf hin, dass bei Spannungskopfschmerzen eine Störung des körpereigenen Schmerzabwehrsystems besteht. Der Schmerz äussert sich typischerweise durch einen pressenden, drückenden oder ziehenden Charakter und breitet sich oft vom Nacken zur Stirn hin aus. Die Schmerzintensität ist leicht bis mittelstark. Leichte körperliche Aktivität verstärkt den Schmerz nicht, sondern kann sogar Linderung bringen.

Im Gegensatz dazu ist die Migräne anfallsweise auftretend mit typischerweise einseitigen, mittelstarken bis starken Schmerzen. Der Schmerz wird als pulsierend, hämmernd oder pochend verspürt. Körperliche Belastung verstärkt die Kopfschmerzen. Charakteristische Begleitstörungen sind Appetitlosigkeit, Übelkeit oder Erbrechen. Zusätzlich können Lärm-, Licht- und Geruchsüberempfindlichkeit auftreten. Bei ca. 10% der Patienten treten
neurologische Begleitsymptome (z.B. Augenflimmern) auf.

Als Ursache der Migräne kann nach heutigen Erkenntnissen eine angeborene besondere Empfindlichkeit für plötzliche Änderungen im Nervensystem aufgefasst werden. Beide Arten von Kopfschmerzen können durch eine Vielzahl individueller Faktoren ausgelöst werden.

HEILPFLANZEN

  • Taigawurzel: stärkt Anpassungsfähigkeit bei Belastungen
  • Ginkgo: fördert die Durchblutung
  • Melisse: beruhigt bei nervösen Beschwerden
  • Passionsblume: beruhigend, entspannend und krampflösend
  • Lavendel: bei nervösen Beschwerden und Unruhe

SPAGYRIK

  • Petasites (Pestwurzel): bei migräneartigen Kopfschmerzen
  • Melissa (Melisse): entkrampft und beruhigt
  • Lavandula (Lavendel): bei nervenbedingten Gesundheitsstörungen
  • Piper methysticum (Kava Kava): bei Angst und Spannungszuständen
  • Gelsemium (wilder Jasmin): bei Kopf- und Nervenschmerzen, nimmt übermässige Empfindlichkeit
  • Iris (Schwertlilie): wirksam bei Kopfschmerzen und Migräne

BIOCHEMIE NACH DR. SCHÜSSLER

  • Nr. 2 Calcium phosphoricum D6: wichtiges Mittel für den die Nervenreizleitung
  • Nr. 5 Kalium phosphoricum D6: stressbedingt Kopfschmerzen, bei nervliche Belastung
  • Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6: entspannende, ausgleichende und entkrampfende Wirkung; auch wichtig für die Nervenreizleitung
  • extern: Schüssler Salbe Nr. 7 im Nacken- und Schulterberiech mehrmals täglich oder bei Bedarf auftragen
  • Nr. 19 Cuprum arsenicum D6: unterstützt die Aufnahme von Calcium und Magnesium; bei starken Krampfzuständen

ERGÄNZENDE MASSNAHMEN

  • Magnesiumpräparate
  • Vitalstofftherapie
  • Säure-Base- Tabletten
  • Ätherische Öle
  • Homöopathische Zubereitungen
  • Bitterstoffe und Lebermittel
  • Haar-Mineral-Analyse
  • Bemer – fördert die Mikrodurchblutung

TIPPS ZUR VORBEUGUNG UND LINDERUNG

  • Schaffen Sie einen gesunden Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit
  • Gönnen Sie sich Erholungsphasen und entspannen Sie sich
  • Geben Sie acht zu Ihrer Gesundheit
  • Achten Sie auf genügende Flüssigkeitszufuhr
  • Achten Sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung