Warzen, Cholesterin, Bluthochdruck, Fieberblasen - Wissen, Tipps, Heilpflanzen, Beratung und Information die Drogerie im Telli AarauWarzen sind in der Regel gutartige, scharf abgegrenzte Hautwucherungen. Sie entstehen durch ein Virus und sind meist ansteckend. Sie können an unterschiedlichen Stellen des Körpers auftreten. Etwa ein Viertel der Warzen heilen von selbst wieder ab. Die Hälfte aller Kinder und Erwachsenen leiden im Laufe ihres Lebens an Warzen. Der Zustand des Immunsystems ist entscheidend, ob durch den Eintritt der Viren in den Körper Warzen entstehen. Sie können auch indirekt weitergegeben werden, z. B. in Duschräumen oder Schwimmbecken. Sie treten in jedem Alter aufgrund erscheinen einzeln oder in Gruppen.

Man unterscheidet sehr viele verschiedene Formen. Die bekanntesten sind:

Vulgäre Waren: auch gemeine oder gewöhnliche Warzen genannt, ist die häufigste auftretende Variante. Sie sind stecknadel- bis erbsengrosse, derbe Knötchen und treten meist an Händen und Füssen auf. Vor allem bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsen.

Dornwarzen: Bilden sich an der Fussunterseite. Durch die Belastung des eigenen Körpergewichtes werden sie in die tiefere Hautschicht gedrückt, was sehr schmerzhaft ist.

Dellwarzen: Die kleinen, weissen Knötchen mit Delle in der Mitte kommen vor allem bei Kindern vor. Sie entleeren auf Druck einen weisslichen, sehr infektiösen Brei und gehören in die Hände des Arztes. Sie werden auch Schwimmbadwarzen genannt weil sie leicht beim Schulschwimmen übertragen werden. Keine eigentliche Warzen, werden aber auch durch ein Virus übertragen.

Behandlungen wie Vereisen, Verätzen oder die Entfernung mit Laser sind meist nicht dauerhaft. Oft sind die Warzen momentan verschwunden, treten aber an anderen Körperstellen erneut auf.

HEILPFLANZEN

  • Artischocke: unterstützt die Gallenfunktion
  • Pfefferminze: stärkt Leber-Gallefunktion
  • Brennnessel: wirkt entwässernd
  • Löwenzahnwurzel: regt alle Verdauungsäfte an
  • Taigawurzel: stärkt das Immunsystem

SPAGYIK

  • Chelidonium (Schöllkraut): wirkt antiviral
  • Thuja (Lebensbaum): wirkt antiviral und entgiftend
  • Vincetoxicum (Schwalbenwurz): wirkt virenausleitend
  • Propolis (Bienenkittharz): wirkt gegen Viren, Bakterien und Pilze
  • Echinacea (Sonnenhut): stärkt das Immunsystem
  • Lycopodium (Bärlapp): stoffwechselunterstützend, bei Warzen an Fusssohlen
  • Salvia (Salbei): wirkt antimikrobiell

BIOCHEMIE NACH DR. SCHÜSSLER

  • Nr. 4 Kalium chloratum D6: leitet Viren aus, als Creme bei weichen Warzen (Dellwarzen)
  • Nr. 10 Natrium sulfuricum D6: „schüsslerische Müllabfuhr“
  • Nr. 1 Calcium fluoratum D12: bei verhärteten Warzen, auch als Creme auftragen
  • Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12: Bei entzündeten Warzen
  • Nr. 8 Natrium chloratum D6: Bei wässrigen Warzen (Creme Gel 3 & 8 Ferrum plus äusserlich)

ANDERE / ERGÄNZENDE MITTEL

  • Spenglersan Virus influencae comp.-G, Mycobacterium comp.-T, Staphylococcus comp.-K;
  • Heidak Thuja Tropfen Q6

TIPPS UND EMPFEHLUNGEN

  • Tragen sie Badeschuhe in Schwimmbädern und öffentlichen Duschanlagen.
  • Bei Warzen an den Füssen: wechseln Sie regelmässig die Socken
  • Wechseln Sie regelmässig die Handtücher und waschen Sie sie bei mind. 60 Grad.
  • Benutzen Sie keine Badetücher oder Hygieneartikel von anderen Menschen.
  • Behandeln Sie die Warzen nicht selber „chirurgisch“, da sich sonst der Virus schneller verbreiten könnte. Es besteht auch die Gefahr einer Infektion.
  • Feigwarzen treten an den Geschlechtsorganen oder im Analbereich auf. Sie sollten unbedingt ärztlich behandelt werden, da sie sehr ansteckend sind und bösartig werden können.